Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Was waren das doch für drei segensreiche Jahre, in denen das Königreich Juda unter dem Sohn Salomos, unter Rehabeam, in den Wegen Davids und Salomos wandelte! Gottes Wege sind vollkommen. Glücklich zu preisen, der auf ihnen wandelt!

So machten sie das Königreich Juda mächtig und stärkten Rehabeam, den Sohn Salomos, für drei Jahre; denn drei Jahre wandelten sie in dem Wege Davids und Salomos.

2. Chronik 11, 17



Der Wandel auf dem Weg des Herrn
macht glücklich die, die ihm gehörn.
Ja, der ist weise, der Gott liebt
und sich glaubend ihm hingibt!

von Heinrich Ardüser


Frage:

Drei Jahre wandelten die Nachkommen Davids im judäischen Land mit Gott. Warum wohl nachher nicht mehr? Gibt es in der heutigen Zeit Parallelen?

Vorschlag!:

Im 2. Vers des nächsten Kapitels sehen wir, was der Grund dieser Katastrophe war: Sie hatten sich an Gott versündigt. Da war das Elend vorprogrammiert. Ungehorsam ist immer verheerend. Es gibt nur einen Ausweg, um die Angelegenheit mit Gott wieder in Ordnung zu bringen: Wer einer Sünde verfallen ist, soll sogleich aufrichtige Buße tun, er soll wieder von seiner Niederlage aufstehen und weiter an die völlige Erlösung durch Jesus Christus glauben. Auch heute noch versündigen sich immer wieder gläubige Menschen an Gott, weil sie nicht wachsam sind und Gottes Wort nicht auf der ganzen Linie befolgen. Aber durch Jesus gibt es wieder Hoffnung und wir dürfen bei ihm Vergebung und Befreiung erleben.