Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Hier  sehen wir die Bedeutung, die Gott  dem Passahfest beimaß: Sie opferten aus freiem Willen Tiere gemäß den Geboten Gottes in den Büchern Mose. Was für ein gottesfürchtiger König war dieser Josia doch!

Man hatte aber kein Passah gehalten in Israel wie dies von der Zeit des Propheten Samuel an, und kein König in Israel hatte das Passah so gehalten, wie Josia Passah hielt, mit den Priestern, Leviten, ganz Juda und allen, die von Israel sich versammelt hatten, und den Einwohnern zu Jerusalem.

2. Chronik 35,18



Welch heilige Momente sehn wir da!
Gott war hier seinem Volke nah.
Gehorsam opferten sie gern
manch Tier zur Ehre ihres Herrn.
Sind wir auch so für Gott bereit
und preisen ihn mit Dankbarkeit?

von Heinrich Ardüser


Frage:

Was ist uns Gott wert im Leben?

Vorschlag!:

Das größte Opfer, das je gebracht wurde, geschah auf Golgatha am Fluchholz, wo Jesus, der Sohn Gottes, für die ganze Menschheit sein eigenes, heiliges Fleisch und Blut opferte. Dort hat er ein ewig gültiges Opfer gebracht. Jeder Mensch, der glaubend Jesus in sein Leben aufnimmt, jeder, der bußfertig Jesus als seinen Herrn und Meister anerkennt, ist durch dieses größte aller Opfer mit Gott versöhnt. Ach, wären doch noch mehr Menschen wie König Josia dazu bereit, sich vor Gott zu demütigen und ihn zu ehren!