Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Immer bereit sein wenn Jesus kommt

Da ist die Stimme meines Geliebten, der anklopft! »Tu mir auf, meine Schwester, meine Freundin, ...!« »Ich habe mein Kleid ausgezogen, wie sollte ich es wieder anziehen? Ich habe meine Füße gewaschen, wie sollte ich sie wieder besudeln?«

Hohelied 5,2b-3



Herr Jesus, hilf mir bereit zu sein bei deinem Kommen,
ein weißes Kleid der Gerechtigkeit dann zu tragen!
Dass ich zur Hochzeit gelangen darf mit allen Frommen
und nicht mit den Zurückgelassenen muss klagen!


Frage:

Bin ich jederzeit „Reisebereit“ für die Entrückung?

Tipp:

Nach Off. 3,20 steht Jesu vor der Tür um das Hochzeitsmahl zu halten, welches auch als Abendmahl bekannt ist, da das 2te „aus einem Kelch trinken“ (Matth. 26,29) im Judentum den Hochzeitsabschluss bildet (1te Mal = Verlobung). Der einleitende Vers ist somit auch ein Bild auf den Zeitpunkt der Entrückung. Wie aber in Matth. 25 törichte Jungfrauen nicht bereit waren, so auch hier: Das Kleid der Gerechtigkeit ist abgelegt (man ließ Sünde ins Leben / Lauheit) und es ist gerade unpassend. In Vers 5 lesen wir von Myrrhe am Riegelgriff, welches ein abgewiesener junger Mann im Judentum damals hinterließ. Zwar heißt es weiter in Vers 6-7, dass die „törichte Jungfrau“ nun Jesus suchte, aber es war zu spät und „Wächter“ schlugen sie wund und nahmen ihr den Überwurf – was ein Bild auf die große Trübsal ist. Wohl dem Gotteskind, welches Jesus erwartet, bereit ist und sogleich(!) auftut wenn er kommt!