Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Palmsonntag - Jesu Einzug in Jerusalem

Und die Volksmenge, die vorausging, und die, welche nachfolgten, riefen und sprachen: Hosianna dem Sohn Davids! Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!

Matthäus 21,9



Hosianna! Steh uns bei,
o Herr, hilf, lass wohl gelingen,
dass wir ohne Heuchelei
Dir das Herz zum Opfer bringen.
Du nimmst keinen Jünger an,
der Dir nicht gehorchen kann.

aus 'Hosianna! Davids Sohn' von Benjamin Schmolck (1672 - 1737)


Frage:

Wie oft rufen Sie zu Jesus: „Hosianna dem Sohn Davids“?

Tipp:

Hosianna bedeutet „Hilf doch!“ und zeigt eine Erwartungshaltung - und in der Tat erfüllten sich mit Jesu Einzug zum goldenen Ost-Tor biblische Prophezeiungen auf den Messias (Esel: Sacharja 9,9; Tor: Psalm 24,7; Hesekiel 44,1-3). Die Euphorie Jesus gegenüber dürfte aber sicherlich schnell verschwunden sein, weil Jesus gerade nicht ihre politischen Erwartungen erfüllte sondern letztlich etwas größeres vollbrachte: Den Sühnetod, damit jeder Mensch die Chance bekommt vor dem heiligen Gott bestehen zu können! Vielleicht rufen auch Sie aktuell in Nöten zu Jesus: „Hilf doch!“ - wundern Sie sich aber nicht, wenn Er ganz anders erhört als sie es erwarten. Wenn sie es aufrichtig meinen, dürfen Sie anhand der vielen biblischen Verheißungen aber gewiss sein: Gott hat die besten Gedanken und am Ende wird er es noch besser hinausgeführt haben als sie eigentlich erbaten bzw. erwarteten! Lasst uns Jesus Christus ganz vertrauen!