Die Botschaft von Jesus Christus weitersagen

Tagesleitzettel
die tägliche Bibellese / Kurzandacht

Wegweiser zum Himmelreich

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 13.11.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Buße und Bekehrung um ewiges Leben zu bekommen!

Denn ich habe kein Gefallen am Tod dessen, der sterben muss, spricht GOTT, der Herr. So kehrt denn um, und ihr sollt leben!

Hesekiel 18,32

Was Jesus Christus will, was ihm gefällt,
ist weder Lauheit, noch die sündige Welt,
sondern demütig, bußfertige Herzen,
die er am Kreuz erkaufte unter Schmerzen!

Frage: Gott möchte, dass Sie leben! Sind Sie schon umgekehrt?

Tipp: Gott spricht hier vom ewigen Tod der Gottesferne und der Hölle, den jeder sündige Mensch erleiden „muss“. Daran hat Gott aber kein Gefallen! Weil er heilig ist können wir sündige Menschen nur durch Jesus Christus, welcher an unserer Stelle die Strafe der Sünde durch seinen Tod verbüßte, die nötige Gerechtfertigung erlangen! Nur wer Buße tut d.h. Jesus Christus seine Sünden bekennt und Ihn als HERRN in sein Leben aufnimmt, kann vor Gott bestehen. Daher ruft uns Gott auf, dass wir uns bekehren. Die Dramatik wird aber nun in der Endzeit noch eine ganz andere Stufe erlangen: Die Bibel weist auf noch zunehmende weltweite Katastrophen und am Ende sogar göttliche Zorngerichte hin. Dem können wahre Gotteskinder, die Jesus nachfolgen wohin dieser geht (Off. 14,4), entfliehen (Lukas 21,36)! Jeder der Gottes Rettungsangebot noch nicht angenommen hat sei an dieser Stelle dazu aufgerufen! Es gibt ein „zu spät“!

Nach Tagesleitzetteln mit einem bestimmten Begriff suchen


Bitte Suchbegriff eingeben:


                         zurück
Schon ein ganz kleiner Glaube kann großes bewirken!

[1] Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet so groß wie ein Senfkorn, dann könntet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer! Und er würde euch gehorchen.

Lukas 17,6

Auch wenn dein Glaube einem Senfkorn nur gleicht,
er kann groß werden wie ein Baum,
wichtig ist, dass von dir der Unglaube weicht
Du dem Herrn vertraust und gibst Ihm Raum.

Frage: Wie groß ist mein Glaube? So groß wie ein Senfkorn?
Jesus sagt, dass dies ausreicht, um einen Baum ins Meer zu versetzen.

Der Bau des Reiches Gottes beginnt im Kleinen und ist oft unscheinbar

[2] Jesus sprach: Womit wollen wir das Reich Gottes vergleichen, und durch welches Geheimnis wollen wir es abbilden? Es ist wie ein Senfkorn: Wenn das gesät wird aufs Land, so ist`s das kleinste unter allen Samenkörnern auf Erden. Und wenn es gesät ist, so geht es auf und wird größer als alle Kräuter und treibt große Zweige, sodass die Vögel unter dem Himmel unter seinem Schatten wohnen können.

Markus 4,30 - 32

Das Reich des Herrn - o Wunder ohnegleichen!
Es fängt klein an, doch plötzlich ist es groß!
Wir seh`n in ihm die Liebeszeichen
von Gottes Vaterhand - uns gilt das schönste Los!
Lasst im Kleinsten treu uns sein auf Gottes Pfade,
so wirkt Wunder uns der Herr durch seine Gnade.

Frage: Wohnen wir alle - wie die Vögel im Laubwerk - in den Zweigen des Baumes, der das Reich Gottes ist?

Vorschlag: Wer hier wohnt, ist im Schatten, geschützt vor der Sonnenhitze. Aber er sitzt nicht untätig da, er oder sie will Gott und dem Nächsten dienen. Bringen wir uns auch ein in Gottes Reich mit unseren Gaben, dass der Name des Herrn verherrlicht und seine Gemeinde gebaut wird!

Glauben ohne zu schauen, an solchem Wandel hat Gott Wohlgefallen

[3] Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre.

Römer 4,20

Wie Abraham glaubte tief und stark,
Herr, woll`n wir an dich auch glauben!
Dein Wort, es dringt durch Bein und Mark,
kein Zweifel soll uns dies je rauben.
Was du verheißt - wir woll`n vertrauen,
bis wir dein liebes Antlitz schauen.

Frage: Ist unser Glaube an Gott so stark wie der von Abraham, der Gottes Verheißungen nicht in Frage stellte, oder stellen sich auch manchmal Zweifel bei uns ein?

Vorschlag: Wunderbares hat Gott uns verheißen. Wollten wir doch nur so stark im Glauben wie Abraham sein! Jesus sprach einst zu seinen Jüngern: "Der Dämon fuhr nicht aus wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein." (Matthäus 17,20)

Alles ist möglich dem, der da glaubt.

[4] Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: Frau, dein Glaube ist groß. Dir geschehe, wie du willst!

Matthäus 15,28

So groß und tief wie das Meer
sei mein Glaube an dich, mein HERR.
Vertrauen schenken will ich dir allein
und will zu Diensten immer dir sein.
Du, mein Erlöser und mein Heil,
all meine Liebe sei stets dir zuteil.

Frage: Sind unser Glaube und unser Vertrauen in Gott so groß oder sind wir noch Kleingläubige?

Vorschlag!: Seien Sie nicht kleingläubig, allein der bedingungslose Glaube an Gott wird Großes vollbringen. "Er (Jesus) aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein." (Matthäus 17,20)

Jesus ist wunderbar! Im obigen Vers wird geschildert, wie die arme Frau sicher war, dass selbst den Saum des Gewandes Jesu zu berühren, ihr Hilfe bringen würde. Ist unser Glaube auch so groß?

[5] Und siehe, eine Frau, die seit zwölf Jahren den Blutfluss hatte, trat von hinten an ihn (Jesus) heran und berührte den Saum seines Gewandes. Denn sie sprach bei sich selbst: Könnte ich nur sein Gewand berühren, so würde ich gesund. Da wandte sich Jesus um und sah sie und sprach: Sei getrost, meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen. Und die Frau wurde gesund zu derselben Stunde.

Matthäus 9,20-22

Von Jesus fließt die Kraft uns zu,
sie gibt kranken Seelen Ruh`.
Drum streck` ich meine Hand ihm hin,
dass ich auf ewig sicher bin.

Frage: Ist unser Glaube auch so groß wie jener der blutflüssigen Frau?

Vorschlag : Jesus lehrt uns in Matthäus 17,20: "Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben, und euch wird nichts unmöglich sein." Zuerst aber ist es für uns am wichtigsten, dass wir an Jesus Christus glauben. Er muss vor allen Dingen der Herr unseres Lebens geworden sein. Wenn wir ihn in unser Herz eingeladen haben, dann dürfen wir in seiner Kraft wunderbare Dinge erleben. Jesus ist wunderbar und er kann helfen!

Oh was wäre doch gemäss unserm Herrn Jesus Christus mit richtigem Glauben alles möglich!

[6] Und die Apostel sprachen zu dem Herrn: Stärke uns den Glauben! Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet so groß wie ein Senfkorn, dann könntet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer! Und er würde euch gehorchen.

Lukas 17,5+6

Stärke, oh Herr, meinen Glauben,
der Feind will gar oft ihn mir rauben,
erbarme dich über dein Kind,
bei dir ich Geborgenheit find`.

Frage: Ist es nicht zum Staunen, welch herrliche Dinge wir mit richtigen Glauben vollbringen könnten?

Vorschlag: Viele Leute sagen: Ich glaube auch dass nächste Woche wärmeres Wetter sein wird. Oder: Ich glaube, dass ich mein zunehmendes Alter in meinen Gelenken spüre. Aber wenn wir glauben wie die Heilige Schrift sagt, dann ist das grundlegend anders. Dann glauben wir, dass die Kraft Gottes, die Jesus von den Toten auferweckt hat, auch das Unmögliche möglich machen kann. Gott aber kann alles! Preis sei seinem Namen!

[7] Dein Reich ist ein ewiges Reich, und Deine Herrschaft währet für und für.

Psalm 145,13

Gottes Reich einem Senfkorn gleich,
wird doch durch Christi Narben einst droben
der Ort sein, wo Ueberwinder ihn loben.
Oh wie macht sein Erbarmen uns reich!

Frage: Im gleichen Psalm heisst es, dass Gott diejenigen aufrichtet, die gefallen sind. Haben Sie das auch schon erlebt, dass Gott Sie aufgerichtet hat?

Vorschlag: Gnädig und barmherzig ist der Herr, geduldig und von grosser Güte. Dieser Psalm 145 ist ein Schatzkästlein. König David sprudelt über indem er Gott lobt und anbetet. Er hat es an seinem eigenen Leib erfahren, dass Gott gnädig und barmherzig ist. Wie oft hat der Herr ihn wieder aufgerichtet, als David am Boden lag. Die Herrschaft Gottes ist von einer herrlichen Pracht. (Vers 5)

Wir sollen Gott vertrauen!

[8] Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn, so würdet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Entwurzle dich und verpflanze dich ins Meer, und er würde euch gehorchen.

Lukas 17,6

Wenn unser Glaube auch nur klein wie ein Senfkorn ist,
so ist doch unser Gott groß, unbegrenzt ist Seine Macht!
Es reicht nicht aus, sich nur einfach zu nennen ein Christ:
unser Vertrauen muss sich bewähren in Zeiten der Nacht!

Frage: Vertraust Du Jesus auch in Tälern des Todesschattens?

Tipp: Wir müssen nicht alles verstehen, was Gott in unserem Leben zulässt. Ihm geht es doch darum, dass wir Ihm in jeder Situation völlig vertrauen, ohne Wenn und Aber. Das ist nicht immer leicht. Aber unser Glaube ehrt Gott, denn ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen (Hebr. 11,8). Jesus hat sich am Kreuz von Golgatha verbürgt, dass wir Ihm uneingeschränkt vertrauen können. Darum trenne Dich vom Unglauben, denn Gott ist alles möglich!


Suchbegriff 'senfkorn' wurde 8 mal gefunden




Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese

tägliche Bibellese

Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem